April 26th, 2005

Zentralrats-Präsident Paul Spiegel gratuliert Papst Benedikt XVI zu seiner Wahl und setzt auf christlich-jüdischen Dialog

"Ich gratuliere dem neuen Papst Benedikt XVI ganz persönlich und im Namen der Jüdischen Gemeinschaft in Deutschland. Gleichzeitig gratuliere ich den deutschen Katholiken zur Wahl eines Landsmannes als neuem Papst", so der Präsident des Zentralrats der Juden, Dr. Paul Spiegel.

"Ich bin davon überzeugt, das Papst Benedikt XVI. den von seinem Vorgänger, Papst Johannes Paul II, eingeschlagenen und erfolgreich beschrittenen Weg der Verständigung zwischen Christen und Juden im Interesse und zum Wohle beider Religionen fortsetzen wird", sagte Paul Spiegel weiter. Auch wenn Papst Benedikt XVI. noch in seiner Funktion als Präsident der Kongregation für die Glaubenslehre nicht mit allem einverstanden war, was der charismatische Johannes Paul II sich und seiner Kirche an Reformen und Öffnungen zumutete, so genoss er doch über zwei Jahrzehnte hinweg das volle Vertrauen seines Vorgängers und hat die katholische Kirche und ihre Positionen maßgeblich mitgeprägt.

Berlin, 20. April 2005/11. Nissan 5765