Aktuell

  • 12.08.2005

    Zukunft gestalten

    „Auf der Suche nach der jüdischen Identität“, „jüdisches Leben in
    der ehemaligen Sowjetunion“, „Integration in Deutschland“, „die
    Bedeutung des Staates Israel“ – das Projekt „Brückenschlag der
    Geschichte“, das von der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in
    Deutschland (ZWSt), der Jewish Agency for Israel sowie der Stiftung
    Erinnerung, Verantwortung und Zukunft
    veranstaltet wird, will helfen, Antworten auf diese und ähnliche Fragen
    zu finden ...

  • 24.06.2005

    Neues interreligiöses Projekt

    Im September nimmt das neue interreligiöse Projekt „Weißt Du wer ich
    bin?“, bei dem es vor allem um das Überwinden und den Abbau von
    Vorurteilen und das friedliche Zusammenleben aller Religionen und
    Kulturen geht, seine Arbeit auf. Getragen wird es vom Zentralrat der
    Juden in Deutschland, der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in
    Deutschland (ACK), dem Zentralrat der Muslime in Deutschland und der
    Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) ...

  • 24.05.2005

    Kolloquium zum jüdischen Archivwesen

    100 Jahre Gesamtarchiv der deutschen Juden – Aus Anlass des Jubiläums
    am 1. Oktober 2005 veranstalten der Zentralrat der Juden in
    Deutschland, das Zentralarchiv zur Erforschung der Geschichte der Juden
    in Deutschland und die Archivschule Marburg vom 13. bis 15. September
    ein archivwissenschaftliches Kolloquium ...

  • 08.04.2005

    Raschijahr 2005 eröffnet

    Mit einem Festakt in der Synagoge Worms ist am 14. April das
    „Raschijahr“ eröffnet worden. Von April bis Oktober 2005 gedenken Worms und das
    französische Troyes des 900. Todestages von Rabbi Salomon ben Isaak (1040-1105),
    genannt Raschi. Der gebürtige Franzose, der im berühmten Wormser Lehrhaus
    studierte, gilt bis heute als einer der bedeutendsten jüdischen
    Schriftgelehrten ...

  • 15.02.2005

    Protest gegen Duma-Abgeordnete

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte erstmals laut und deutlich von
    der Judenfeindlichkeit in seinem Land gesprochen. Während der
    Feierlichkeiten in Polen zum 60. Jahrestag der Befreiung des
    Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 2005 hat er ausdrücklich
    das antisemitische Verhalten einiger russischer Parlamentarier
    verurteilt ...

  • 13.02.2005

    Annäherung zwischen Spiegel und Lehmann

    Zentralrats-Präsident Paul Spiegel und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, waren Ende Februar zu einem vertrauensvollen Gespräch in Mainz zusammengekommen. Hintergrund für das Zusammentreffen waren die Äußerungen von Papst Johannes Paul II., der in seinem neuen Buch die Opfer des Nazi-Regimes mit dem Vernichten von ungeborenem Leben durch Abtreibungen vergleicht ...

  • 12.01.2005

    Jüdische Gemeinde Brandenburg unterzeichnet Staatsvertrag

    Im Januar ist der Staatsvertrag zwischen dem Land Brandenburg und der jüdischen Gemeinde Brandenburg unterzeichnet worden. Das Abkommen sieht jährliche Zuwendungen von 200 000 Euro durch das Land vor. „Ich begrüße zwar den Staatsvertrag, bezweifele aber, dass der vorgesehene Finanzrahmen groß genug ist“ machte der Generalsekretär des Zentralrats der Juden, Stephan J ...

  • 08.01.2005

    EJC zu Gesprächen in Straßburg

    Im Januar fand in Straßburg ein Treffen führender Vertreter des Europäisch Jüdischen Kongresses (EJC) und der EU statt. EJC-Präsident Cobi Benatoff, EJC- und WJC-Vize-Präsidentin Charlotte Knobloch sowie EJC-Generalsekretär Serge Cwajgenbaum sprachen unter anderem mit EU-Generalsekretär Javier Solana über den ansteigenden Antisemitismus in Europa, die bevorstehende EU-Resolution gegen Antisemitismus, die Gedenkveranstaltungen zum 60 ...

Blättern: