Amtszeit Dr. Graumann, 2010-2014

  • 07.02.2011

    Das Sonntagsgespräch – Esther Schapira im Gespräch mit Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden

    Sonntag, 6. Februar 2011, 10:45 Uhr – Hessischer Rundfunk
    Seit Ende November ist Dieter Graumann als Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland im Amt. Der Sechzigjährige ist angetreten, um "einen Mentalitätswechsel anzugehen", "nicht immer nur dagegen, auch mal dafür zu sein" und "die putzmuntere Tradition des Judentums" zu vermitteln, und er verkündete 2003 in der Frankfurter Paulskirche: "Juden und Deutsche ...

  • 29.01.2011

    "Judentum ist so viel mehr"

    Interview mit Dr. Dieter Graumann in der Sächsischen Zeitung, erschienen 29.01.11

    Herr Graumann, auf Ihnen lastet ein höherer Erwartungsdruck als auf den meisten ihrer Vorgänger zum Amtsantritt. Spüren sie ihn?
    Jetzt schon.
    Wieso erst jetzt?
    Weil ich einen ganz schön hohen Erwartungsdruck hinter Ihrer Einstiegsfrage spüre. Im Ernst: Auf jedem, der ein etwas bedeutenderes Amt antritt, lasten hohe Erwartungen ...

  • 27.01.2011

    Viele Zeitzeugen sterben - wie kann die Erinnerung an den Holocaust wach gehalten werden?

    Interview tagesschau.de mit Dieter Graumann für den 27. Januar 2011

    Nichts ist zu vergleichen mit der unmittelbaren Authentizität von Zeitzeugen. Doch, so hat es der Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel formuliert, wer Zeitzeugen zuhört, der wird selbst zu einem. Wir, die zweite Generation, haben sehr viel zugehört. Wir sind aufgewachsen mit den Geschichten aus dem Holocaust ...

  • 24.01.2011

    „Ich wünsche mir ein putzmunteres Judentum“

    Interview mit Dr. Dieter Graumann im Magazin-Deutschland.de, 24.01.2011

    Dieter Graumann ist der neue Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland. Im Interview spricht er über die Herausforderungen, vor denen die Jüdischen Gemeinden in Deutschland stehen und die frische Perspektive, die er sich für das Judentum in Deutschland wünscht. Herr Dr. Graumann, wir sitzen in Ihrem Büro an der Kaiserhofstraße in Frankfurt ...

  • 08.01.2011

    Uns ist neue Zukunft gegeben worden

    Interview mit Dr. Dieter Graumann im Darmstädter Echo, erschienen 08.01.11

    ECHO: Herr Graumann, der Zentralrat der Juden ist als Stimme immer dann zu hören, wenn es wieder einmal Neonazi-Aufmärsche gab, ein Politiker irgendeinen Unsinn verbreitet hat oder etwas in Israel passiert ist. Stellt Sind Sie mit diesem Bild in der Öffentlichkeit zufrieden?
    Dieter Graumann: Was Sie beschreiben, hat weniger mit uns zu tun, als mit Ihnen, also den Medien ...

  • 06.01.2011

    "Das Judentum ist mehr als die Schoa" Der Zentralratsvorsitzende Dieter Graumann über Reflexe der Vergangenheit, ein NPD-Verbot und seinen Vornamen

    Interview mit Dr. Dieter Graumann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 06.01.2011

    Herr Graumann, Sie sind seit Ende November Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland. Was machen Sie anders als Ihre Vorgänger?
    Das meiste im Zentralrat hat sich doch bewährt. Ich war ja schon viereinhalb Jahre Vizepräsident und habe an allem mitgewirkt. Aber jeder hat doch das Recht und glücklicherweise auch die Chance, eigene Akzente zu setzen ...

  • 30.12.2010

    Graumann: Nicht auf Opferrolle reduzieren

    Dieter Graumann, der neue Präsident des Zentralrats der Juden, über seine künftige Aufgabe, neue Akzente und damit verbundene Probleme.

    Berlin/Frankfurt Fragt man Dieter Graumann nach seiner Lebensmaxime, dann antwortet er mit Erich Kästner: „Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen."
    Der neue Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland ist also ein Optimist. Zudem ist er deutlich jünger ...

  • 29.11.2010

    „Ich möchte etwas für das Gemeinwohl leisten"

    Ein Interview des Mediendienstes des Zentralrats der Juden in Deutschland mit dem neuen Zentralratspräsidenten, Dr. Dieter Graumann

    Frage: Warum haben Sie für das Amt des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland kandidiert? Können Sie die Kopfschmerzen, die Ihnen das Amt unweigerlich bereiten wird, viel Stress und viel Streit, dafür aber viel weniger Privatsphäre, wirklich gebrauchen? Waren sie mit Ihrem bisherigen Leben unzufrieden?Antwort: Ganz im Gegenteil ...

  • 22.09.2010

    Gedenken reicht nicht als Kitt

    Interview mit Dr. Dieter Graumann in der tageszeitung, 29.11.2010

    taz: Herr Graumann, am Sonntag nachmittag wurden Sie als Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland gewählt, es gab nur Sie als Kandidat – gab es wenigstens eine Diskussion?
    Dieter Graumann: Ironisch gesagt: Die Zahl der Bewerber hielt sich doch sehr in Grenzen. Aber natürlich gab es eine ...

Blättern: