Pressemappe zur Rabbinerordination in Köln

Zum ersten Mal seit der Shoa findet in Köln eine Rabbinerordination statt. Das Rabbinerseminar zu Berlin und der Zentralrat der Juden in Deutschland laden für den 13. September 2012 / 26. Elul 5772 zur Ordination von vier Rabbinern in die Synagogen-Gemeinde Köln ein.
In dieser elektronischen Pressemappe haben wir wichtige und interessante Informationen zur Rabbinerordination 2012 in Köln für Sie zusammengestellt.

  • Programm

    Beginn: 11.00 Uhr
    Musik: Avy Schreiber
    Einleitung: Daniel Fabian, Absolvent des Rabbinerseminars zu Berlin
    Feierlicher Einzug der Studenten und Dozenten des Rabbinerseminars zu Berlin
    Begrüßungen:

    Abraham Lehrer, Vorstandsmitglied der Synagogen-Gemeinde Köln
    Hans-Werner Bartsch, Bürgermeister der Stadt Köln
    Dr ...

  • Presseerklärung

    Am Donnerstag, den 13. September 2012, findet in der
    Synagogen-Gemeinde Köln die erste Rabbinerordination seit der Shoa
    statt. Die vier Rabbiner sind Absolventen des Rabbinerseminars zu
    Berlin.
    Das Rabbinerseminar zu Berlin, auch Hildesheimer'sches
    Rabbinerseminar genannt, wurde 1873 gegründet und ist nach seiner
    zwangsweisen Schließung 1938 im Jahr 2009 vom Zentralrat der Juden in
    Deutschland und der Ronald S ...

  • Infoblatt Ordination

    Der Begriff Ordination (lat.: ordinatio – Bestellung, Weihe) meint im Allgemeinen eine Handlung, bei der Gläubige zum geistlichen Amt gesegnet oder berufen werden.
    Die Ordination wird im Judentum als Smicha bezeichnet. Das Wort kommt vom hebräischen „lismoch" – sich anlehnen. Erstmals tauchte der Begriff auf, als Moses die Führung über das jüdische Volk an Jehoschua weitergab ...

  • Infoblatt Rabbinerseminar

    Das Rabbiner-Seminar zu Berlin

    Das Rabbinerseminar zu Berlin wurde 1873 von Rabbiner Dr. Esriel Hildesheimer gegründet und wird daher bis heute auch als Hildesheimer'sches Rabbinerseminar bezeichnet. Es war die wichtigste Lehreinrichtung zur Ausbildung orthodoxer Rabbiner im deutschsprachigen Raum und hatte von der Gründung bis 1938 insgesamt ca ...

  • Infoblatt Synagogengemeinde

    Die Synagogen-Gemeinde Köln

    Die jüdische Gemeinde in Köln ist die Älteste nördlich der Alpen. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich in einem Dekret des römischen Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321 d. Z. (n. Chr.)
    Im Mittelalter kam es in Köln zu Pogromen gegen Juden. 1424 beschloss der Rat der Stadt, die Juden aus Köln zu vertreiben ...

  • Kurz-Biographien der Redner

    Hans-Werner Bartsch: ist seit Oktober 2009 Bürgermeister und zweiter Stellvertreter des Oberbürgermeisters von Köln. Der CDU-Politiker gehört seit Oktober 1999 dem Rat der Stadt an. Der Diplomingenieur arbeitet bei einem großen Energieversorger.
    Steven Burg : ist Geschäftsführer der Union of Orthodox Jewish Congregations of America, einer der ältesten und größten Organisationen orthodoxer Juden in den USA ...

  • Kurz-Biographien Ordinierte

    Kurz-Biographien der Ordinierten


    Rabbiner Daniel Fabian wurde 1974 in Ramat Gan/Israel, geboren. Er kam jedoch bereits als Baby nach Deutschland und wuchs in Meerbusch bei Düsseldorf auf. Zunächst absolvierte Rabbiner Fabian den Diplomstudiengang Biologie an der RHTW Aachen und der Freien Universität zu Berlin ...

  • Ordinations-Urkunde

    Übersetzung der Ordinations-Urkunde:
    Ein Zeugnis zu Händen des Rabbiners, möge sein Licht scheinen, Student des Rabbinerseminars zu Berlin, der sich dort mehrere Jahre dem Studium der Tora und dem Dienste an G-tt hingab und sich im Laufe seines mehrjährigen Studiums an der Talmudhochschule ein weites Wissen im Talmud und den halachischen Autoritäten angeeignet hat ...

  • Fotos der Ordinierten

    Bitte verwenden Sie diese Fotos nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Rabbinerordination am 13. September2012 /26. Elul 5772 in der Synagogen-Gemeinde Köln.
    Fotos: A. Janetzko/Rabbinerseminar





    Rabbiner Daniel Fabian



    Rabbiner Jonathan Konits




    ...

  • Rede Hans-Werner Bartsch

    Rede Hans-Werner Bartsch, Bürgermeister der Stadt Köln Es gilt das gesprochene Wort, Sperrfrist: 12.30 Uhr
    Sehr geehrte Herren Rabbiner ,
    sehr geehrter Herr Präsident Lauder (Präsident des World Jewish Congress)
    sehr geehrter Herr Lehrer , (Vorstandsmitglied der Synagogen-Gemeinde Köln) sehr geehrter Herr Dr ...

Blättern:
  • 1
  • 2