Reden und Texte

  • 12.11.2010

    JUDENTUM HAT ZUKUNFT - MUNTER UND BUNTER

    Rede von Dr. Dieter Graumann, Vizepräsident des Zentralrates der Juden, anlässlich der Gedenkstunde zum 9. November 2010 in der Paulskirche in Frankfurt am Main

    Alle Jahre wieder: Den 9. November begehen, denn: feiern kann man ja doch hier nur sehr schwer sagen, wir Juden und Nicht-Juden in Deutschland, gemeinsam nun inzwischen würdig schon seit Jahrzehnten.
    Weshalb eigentlich den 9. November 1938 ?
    Juden wurden doch schon vorher in Nazi-Deutschland ausgegrenzt, entrechtet und geächtet ...

  • 12.11.2010

    Rede von Prof. Dr. Salomon Korn, Vizepräsident des Zentralrates der Juden und Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Frankfurt, anlässlich der Gedenkstunde zur Reichspogromnacht am 9. November 2010 in der Frankfurter Westend-Synagoge

    Am 9. November letzten Jahres hatte ich an dieser Stelle geschildert, wie ich nach dem Tod meiner Mutter frühmorgens in die Synagoge gehe und dort das Kaddisch der Trauernden sage. Im Januar, nur wenig mehr als ein Jahr danach, verstarb mein Vater. Seither gehe ich wieder frühmorgens zur Synagoge, jetzt, um dort Kaddisch für meinen Vater zu sagen ...

  • 19.07.2010

    60 Jahre Zentralrat der Juden

    Zum Jubiläum führt die Deutsche Welle ein Interview mit Generalsekretär Stephan J. Kramer.

    Der Zentralrat der Juden in Deutschland wurde vor sechs Jahrzehnten gegründet. Zum Jubiläum ein Gespräch mit Generalsekretär Stephan J. Kramer.DW-WORLD.DE: Bei der Gründung des Zentralrats nur wenige Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Völkermord an den europäischen Juden saßen die wenigen überlebenden Juden, die es in Deutschland noch gab, quasi auf gepackten Koffern ...

  • 13.06.2010

    Kundgebung: Solidarität mit dem legitimen Verteidigungskampf Israels - Free Gaza from Hamas

    Rede von Stephan J. Kramer bei der Solidaritätskundgebung für Israel am 13. Juni 2010 in Berlin

    kramer_13062010.jpg

    Anrede Ein flämisches Sprichwort sagt: „Wahre Freundschaft kommt am schönsten zur Geltung, wenn es ringsumher dunkel wird".

    Liebe Freunde: Es ist dunkel geworden in dieser Welt, aber wir alle sind heute hier zusammengekommen, um unsere Freundschaft, Solidarität und Verbundenheit mit unseren Brüdern ...

  • 05.05.2010

    Soziales Klima in Deutschland

    Frage: Die Debatte um die Sozialsysteme in Deutschland ist in den letzten Monaten immer hitziger geworden. Wir beurteilen Sie das soziale Klima in Deutschland?
    SJK: Armut und Arbeitslosigkeit werden in Deutschland nur noch verwaltet. Der Druck im Kessel steigt. Der der Zusammenhalt der Gesellschaft und damit der soziale Frieden sind gefährdet ...

  • 23.04.2010

    Genozid an den Armeniern

    Interview der Nachrichtenagentur ddp mit dem Generalsektretär des Zentralrats der Juden in Deutschland Stephan J. Kramer

    Frage: Kürzlich zeigte die ARD den Film Aghet – ein Völkermord von Eric Friedler und setzte damit eine inzwischen weltweite Diskussion in Gang. Am 24. April 2010 jährt sich nun der Anfang der türkischen Verbrechen an den Armeniern zum 95. Mal. Was sagen Sie zu diesem Thema?
    Stephan J. Kramer : Die Diskussion um den Völkermord an den Armeniern wird seit Jahrzehnten mit wechselhafter Leidenschaft geführt ...

  • 20.03.2010

    Fristverlängerung zur Mitzeichnung der Sammel-Verfassungsbeschwerde gegen ELENA !

    Verfassungsbeschwerde gegen Vorratsdatenspeicherung durch den Elektronischen Entgeltnachweis (ELENA)

    Bis zum 29.03.10 (EINGANGSDATUM!) haben Sie noch die Möglichkeit, sich an der Verfassungsbeschwerde gegen ELENA, die auch von Ver.di unterstützt wird, zu beteiligen und damit dazu beizutragen, dass die zentrale Datenbank mit sensiblen Arbeitnehmerdaten gelöscht wird. Das heißt, dass alle Vollmachten, die den FoeBuD bis Montag, 29 ...

  • 25.02.2010

    Stellungnahme zu dem im Tagesspiegel erschienenen Beitrag "Dreifacher Umbruch“

    von Stephan J. Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland

    Sehr geehrte Damen und Herren,ich sehe mich gezwungen, zu dem im Tagesspiegel vom 21.2.2010 erschienenen Beitrag "Dreifacher Umbruch" von Herrn Bernhard Schulz Stellung zu nehmen. Grundsätzlich begrüße ich es, wenn deutsche Medien Interesse am jüdischen Leben und an der jüdischen Gemeinschaft in diesem Lande zeigen ...

  • 03.12.2009

    „Es geht um Gerechtigkeit und nicht um Rache"

    Stellungnahme von Stephan J. Kramer, Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, zum Auftakt des NS-Kriegsverbrecherprozesses gegen den mutmaßlichen ehemaligen KZ-Wachmann, den 89-jährigen Ukrainer John Demjanjuk vor dem Landgericht München, der am 30. November begonnen hat


    Der Prozess ist in vielerlei Hinsicht richtig und wichtig ...

Blättern: