Presseerklärungen

  • 26.01.2015

    Presseerklärung zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

    Zum 70. Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz erklärt der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster:

    „Die Erinnerung an die Shoa und an das Leid unserer Angehörigen werden wir immer in unseren Herzen tragen. Auch für die gesamte deutsche Gesellschaft muss diese Erinnerung eine bleibende Verpflichtung sein. Mit einer modernen Gedenkkultur sowie guter pädagogischer Arbeit können wir auch nachfolgenden Generationen das historische Geschehen vermitteln und Empathie für die Opfer wecken.

  • 10.12.2014

    Tiefe Trauer über den Tod von Ralph Giordano sel. A.

    Mit Trauer und Bestürzung hat der Zentralrat der Juden in Deutschland die Nachricht vom Tode Ralph Giordanos aufgenommen. Ralph Giordano beobachtete ab 1958 die Prozesse gegen NS-Kriegsverbrecher für den Zentralrat der Juden und arbeitete bis zuletzt als Autor für die „Jüdische Allgemeine“ (früher „Allgemeine Jüdische Wochenzeitung“).

  • 17.11.2014

    Zentralrat wählt neues Präsidium – Ratsversammlung in Frankfurt am Main

    Bei der diesjährigen Ratsversammlung des Zentralrats der Juden in Deutschland am Sonntag, 30. November 2014, werden die Verbandsspitze und die Leitungsgremien turnusgemäß neu gewählt. Für das Amt des Präsidenten kandidiert Dr. Josef Schuster. Der bisherige Amtsinhaber Dr. Dieter Graumann tritt nicht erneut zur Wahl an.

  • 16.11.2014

    Mitzvah Day 2014 war ein großer Erfolg – 120 soziale Aktionen in 30 Städten

    Presseerklärung zum Mitzvah Day 2014

    Es waren alle dabei: Von Jung bis Alt, von Flensburg bis Lörrach und Leipzig bis Kaiserslautern. Der Zentralrat der Juden in Deutschland zieht eine sehr positive Bilanz des diesjährigen Mitzvah Day. In 30 Städten gab es mehr als 120 soziale Aktionen. 20 Gemeinden und Organisationen haben bei diesem jüdischen Tag der guten Taten zum ersten Mal mitgemacht und damit den Kreis der Engagierten vergrößert.

  • 31.10.2014

    Wechsel an der Spitze des Zentralrats der Juden

    Presseerklärung zu Neuwahlen Ende November

    An der Spitze des Zentralrats der Juden in Deutschland wird es zum Jahresende einen Wechsel geben. In einem Brief an das Direktorium des Zentralrats hat Präsident Dr. Dieter Graumann bekannt gegeben, dass er bei der satzungsgemäß anstehenden Neuwahl am 30. November 2014 nicht noch einmal für das Amt des Präsidenten kandidieren wird.

  • 23.10.2014

    Mitzvah Day am 16. November 2014 im Zeichen des Schabbat-Jahres

    Nicht wenige träumen davon, einmal ein Sabbatical einzulegen, eine Auszeit zu nehmen. Die Idee ist uralt - die Thora schreibt eine solche Auszeit alle sieben Jahre vor: Landwirtschaftlich genutztes Land soll brach liegen, und jedem soll es erlaubt sein, dessen Früchte zu essen. Ein Schabbat – eine Ruhephase - für die Erde und eine Aufforderung, für die Ernährung aller zu sorgen.

    In diesem Jahr fällt der Mitzvah Day - der jüdische Aktionstag für soziales Handeln – in ein Schabbat-Jahr. In Anlehnung an die Pflichten des Schabbatjahres rufen wir zum diesjährigen Mitzvah Day verstärkt auf, Lebensmittel für die lokalen Tafeln zu spenden und sich in Umweltprojekten zu engagieren.

  • 06.10.2014

    Orthodoxe Rabbinerordination in Würzburg

    Das Rabbinerseminar zu Berlin und der Zentralrat der Juden in Deutschland freuen sich sehr, in Würzburg die Ordination orthodoxer Rabbiner auszurichten. Die feierliche Zeremonie findet am Montag, 3. November 2014, in den Räumen des Jüdischen Gemeindezentrums "Shalom Europa" in Würzburg statt.
    Shlomo Aminov und Jakov Pertsovsky, die in Würzburg ordiniert werden, sind Absolventen des Rabbinerseminars. Herr Aminov wird künftig als Gemeinderabbiner in Bonn tätig sein. Herr Pertsovsky wird in der Jüdischen Gemeinde Chemnitz eingesetzt.

  • 02.09.2014

    Bundespräsident Gauck Ehrengast bei Zentralrats-Kundgebung „Steh auf! Nie wieder Judenhass!“ – Große Zahl an Unterstützern

    Der Zentralrat der Juden in Deutschland freut sich, bei seiner Kundgebung gegen Antisemitismus am 14. September 2014 am Brandenburger Tor in Berlin einen besonderen Ehrengast begrüßen zu dürfen: Bundespräsident Joachim Gauck hat sein Kommen zugesagt.

    Dazu erklärt der Präsident des Zentralrats der Juden, Dr. Dieter Graumann: „Es ist für uns ein ganz besonderes und bewegendes Zeichen der Solidarität und der Verbundenheit, dass der Bundespräsident an unserer Kundgebung teilnehmen möchte. Diese Geste bedeutet der gesamten jüdischen Gemeinschaft sehr viel, und wir freuen uns darüber von Herzen. Wir sind dem Bundespräsidenten dafür wirklich sehr dankbar!“

Blättern: