Kassel

Neue Synagoge Bremer Straße

1. von 3 Fotos

Neue Synagoge Bremer Straße
· Fotograf: Ulrich Knufinke

Gemeinde:Jüdische Gemeinde Kassel K.d.ö.R.
Stadt:Kassel
Bundesland:Hessen
Name:Neue Synagoge Bremer Straße
Bauwerk:Synagoge mit Gemeinderäumen
StandortBremer Straße
Baujahr:1998-2000
Architekt:Jacoby, Alfred

Hintergrund

Unweit des Standorts der 1938 zerstörten Synagoge Albert Rosengartens von 1838, die einer der bedeutendsten historistischen Synagogenbauten war, entstand 1961 ein modernes Gemeindehaus mit Synagogensaal. Nach 1990 war dieser Bau jedoch zu klein geworden. Seine zunächst geplante Erweiterung konnte nicht realisiert werden, so dass Alfred Jacoby einen Neubau für dieselbe Stelle entwarf. Das 2000 eingeweihte jüdische Zentrum besetzt eine Straßenecke, ist aber nicht in Häuserzeilen eingebunden. Jacoby plante eine kompakte, aber durch eine geschickte Gliederung differenzierte Architektur: Eine Rampen- und Treppenanlage führt zum Haupteingang, der über ein Foyer sowohl die niedrigeren Bauteile der Gemeinderäume als auch die aus ihnen herausragende Synagoge erschließt. Aus den weiß verputzten, rechtwinkligen Baukörpern wölbt sich ein mit dunklen Holzplanken verkleideter Dachaufbau auf. Er tritt auf der Ostseite als hoher und breiter Risalit deutlich vor die zurückgesetzten Fassaden, ein in das Plankenwerk eingearbeiteter Davidstern ist dort als Symbol des Judentums angebracht. Der aufsteigende Dachaufbau prägt auch das Innere der Synagoge: Ein der Wölbung folgendes Oberlicht erhellt den Raum, der durch den hohen Bereich in der Mitte gleichsam dreischiffig erscheint. Die Ostwand des Mittelschiffs ist bunt verglast, jedoch lässt die Holzverkleidung aus horizontalen Balken nur ein gebrochenes Licht ein – der Davidstern zeichnet sich als Schatten in den Fenstern ab. Der Toraschrein erhielt eine bemerkenswerte Gestaltung: Seine hohen Türen sind bleiverglast und können künstlich hinterleuchtet werden, so dass er im sonst recht dunklen Innenraum eine strahlende Wirkung erzielt. (Dr. Ulrich Knufinke)

Historische Synagogen vor Ort