Die Jüdische Allgemeine

Die „Jüdische Allgemeine“ ist Deutschlands einzige überregionale jüdische Wochenzeitung und wird vom Zentralrat der Juden in Deutschland herausgegeben. Die Zeitung steht in der Tradition der 1837 gegründeten „Allgemeinen Zeitung des Judenthums“, die seit 1890 im renommierten Rudolf-Mosse-Verlag erschienen ist.
1946 wurde die „Jüdische Allgemeine“ mit Genehmigung der Nachrichtenkontrolle der britischen Militärregierung in Düsseldorf als „Jüdisches Gemeindeblatt für die Nord-Rheinprovinz und Westfalen“ gegründet. Später erschien sie in Bonn als „Allgemeine Jüdische Wochenzeitung“. Seit 2002 trägt sie den Titel „Jüdische Allgemeine“. Sie erscheint jeden Donnerstag in einer Druckauflage von 10.000 Exemplaren und wird im Abonnement, im Kioskverkauf sowie in Buchhandlungen vertrieben. Seit Herbst 2003 hat die Zeitung eine eigene Homepage. Nach einem Relaunch der Printausgabe und des Online-Auftritts im Frühjahr 2010 sind auf www.juedische-allgemeine.de zusätzlich zur gedruckten wöchentlichen Ausgabe tagesaktuelle Texte zu lesen. Für die Nutzer von Smartphones steht seit Kurzem auch eine mobile Version der Website zur Verfügung.
Mit dem Umzug des Zentralrats der Juden in Deutschland nach Berlin kamen im Frühjahr 1999 auch die Jüdische Pressegesellschaft und die Redaktion der „Jüdischen Allgemeinen“ in die Hauptstadt. Sitz der Zeitung ist seit November 2011 die Johannisstraße 5 in Berlin-Mitte, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Zentralrat der Juden im Leo-Baeck-Haus. Chefredakteur der „Jüdischen Allgemeinen“ ist Detlef David Kauschke.
Zweimal im Jahr, zu den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig, erscheinen die Literaturseiten, in denen neue Bücher zu jüdischen Themen besprochen werden. Regelmäßig widmet sich das Blatt ausgewählten Schwerpunktthemen. Seit dem Frühjahr 2013 finden zusätzlich junge und ganz junge Leser alle für sie interessanten und ansprechenden Themen gebündelt auf einer Seite.
Die „Jüdische Allgemeine“ erhielt im März 2003 den Oscar für Zeitungsdesign. Eine unabhängige Jury zeichnete die gesamte Typografie der Zeitung mit dem Award of Excellence aus. An dem Wettbewerb hatten sich 206 Zeitungen aus 22 Ländern beteiligt. Im November 2009 gewann das Blatt einen Award of Excellence in der Kategorie „Titelseite Wochenzeitung“.