Reden von Paul Spiegel sel.A.

  • 09.03.2003

    Verleihung der Buber-Rosenzweig-Medaille an den Bundesminister des Auswärtigen, Dr. h. c. Joschka Fischer

    Rede des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel im Rahmen der Zentralen Eröffnungsfeier der Woche der Brüderlichkeit 2003 in Münster

    (Es gilt das gesprochene Wort!) Es sind zwei Ereignisse, die mir sofort in den Sinn kommen, wenn ich an Joschka Fischer denke: Da
    ist der Bundesaußenminister im vorletzten Jahr auf Visite in Israel.
    Und ein unglücklicher Zufall will es, dass er Zeuge wird eines der
    schrecklichsten Selbstmordattentate in Tel Aviv vor dem Dolphinarium,
    bei dem zwanzig Jugendliche, die ganz einfach nur in die Diskothek
    wollten, auf grausame Weise durch einen Selbstmordattentäter ermordet
    wurden ...

  • 10.04.2002

    Kundgebung des Zentralrats der Juden in Deutschland „Gegen Terror – für Frieden“ Platz vor der Paulskirche, Frankfurt/Main

    Rede des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel

    (Es gilt das gesprochene Wort!) „Gegen Terror – für Frieden“ – so lautet das Motto unserer Kundgebung - und wir haben es mit Bedacht gewählt. „Für
    Frieden“ – das ist nicht nur der gemeinsame Nenner, auf den wir alle
    uns einigen können. „Für Frieden“ -das ist vor allem die einfache und
    doch so schwierige Formel, die dem Nahen Osten eine Zukunft bietet ...

  • 20.07.2001

    Feierliches Gelöbnis von Rekruten des Wachbataillons BMVg, Berlin

    Rede des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland Dr. h.c. Paul Spiegel

    Der
    heutige Tag ist nicht nur für Sie, die jungen Soldaten, die heute
    vereidigt werden, ein besonderer Tag, sondern auch für mich: Es ist das
    erste Mal, dass ich aktiv an einer Gelöbnisfeier der Bundeswehr
    teilnehme. Darüber hinaus hält zum ersten Mal in der ja noch jungen
    Geschichte der Bundesrepublik ein Repräsentant der jüdischen
    Gemeinschaft in Deutschland die Ansprache bei dieser feierlichen
    Zeremonie ...

  • 09.11.2000

    Veranstaltung zum Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November 1938, Berlin

    Rede des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland Dr. h.c. Paul Spiegel

    Heute vor 62 Jahren wurden in ganz Deutschland Synagogen und
    Gebetshäuser angezündet und geschändet, jüdische Geschäfte und
    Wohnungen geplündert, es gab zahlreiche Verhaftungen, mindestens 91
    Menschen wurden ermordet. Diese Nacht war das offizielle Signal zum
    größten und schlimmsten Völkermord in der Geschichte der Menschheit ...

  • 21.09.2000

    Festaktes zum 50. Gründungsjubiläum des Zentralrats der Juden in Deutschland, Berlin

    Rede des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland Dr. h.c. Paul Spiegel

    Seit 50 Jahren existiert der Zentralrat der Juden in
    Deutschland. Fünf Jahre nach Ende des größten Völkermords der
    Geschichte gründeten einige wenige Überlebende der Shoa eine
    Organisation, der die meisten der damals Lebenden ­Juden wie Nichtjuden
    - keine sehr lange Lebensdauer voraussagten. Sie haben sich geirrt ...

  • 07.09.2000

    Tagung "Die Zukunft der Erinnerung", Gedenkstätte Buchenwald

    Rede des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland Dr. h.c. Paul Spiegel

    Erinnern wir uns: Den Namen "Buchenwald" erhielt das
    Konzentrationslager am 28. Juli 1937 von Heinrich Himmler. Am 12. April
    1945 wurden in Weimar-Buchenwald 21 000 Gefangene durch die
    amerikanischen Truppen befreit. Darunter 4 000 Juden - von denen etwa 1
    000 Kinder und Jugendliche waren. Buchenwald war eines der größten
    Konzentrationslager auf deutschem Boden, mit 130 Nebenlagern und
    Außenkommandos ...

Blättern: