Willkommen

auf der Internetseite des Zentralrats der Juden in Deutschland

3.5.2015 / 14 Iyyar 5775
  • Aktuell / 27.04.2015

    Gedenken zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Bergen-Belsen

    Ansprache von Dr. Schuster bei der Gedenkfeier am jüdischen Mahnmal.

    In einer bewegenden Feierstunde wurde am Sonntag (26. April) der Befreiung des Konzentrationslager Bergen-Belsen vor 70 Jahren gedacht. An der Gedenkfeier nahmen auch Überlebende des KZ teil. Bundespräsident Joachim Gauck hielt eine Ansprache. In Bergen-Belsen kamen mehr als 80.000 Menschen ums Leben.

  • Aktuell / 23.04.2015

    Jom Haazmaut: Israel braucht unsere Solidarität

    Sonnaufgang am Toten Meer.

    In diesem Jahr blicken wir an Jom Haazmaut vor allem auf 50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. „Israel braucht unsere Unterstützung und Solidarität, im 50. Jahr der diplomatischen Beziehungen mehr denn je“, erklärte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, am 23. April 2015/4. Ijar 5775. Dr. Schuster ergänzte: „In...

  • Reden und Texte / 20.04.2015

    "Ärztliches Handeln muss immer die Menschenwürde achten"

    Grußwort von Zentralratspräsident Dr. Josef Schuster zur Ausstellungseröffnung bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, 19.4.2015 in Mannheim (Redemanuskript)

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ich möchte Ihnen zu Beginn den Lebensweg eines Mediziners schildern: Dr. Rudolf Fromm war kein Internist, sondern Allgemeinmediziner und Kinderarzt. Doch sein Lebensweg steht exemplarisch für das Schicksal tausender jüdischer Ärzte während der NS-Zeit. Dr. Fromm – übrigens im Ersten Weltkrieg ausgezeichnet mit dem Eisernen Kreuz - hatte in den 20er Jahren eine Arztpraxis in der Nähe von Saarbrücken. Sein Einkommen aus dieser Praxis ging ab 1933 zunächst um 20 Prozent zurück, 1935 waren es schon 50 Prozent und 1937 schließlich 85 Prozent. Die Gesetzgebung der Nazis gegen jüdische Ärzte zeigte Wirkung.

  • Aktuell / 16.04.2015

    Gedenken an sechs Millionen Tote

    Stilles Gedenken

    Heute, an Jom Ha-Shoa, gedenken wir der sechs Millionen jüdischen Frauen, Männer und Kinder, die von den Nationalsozialisten und ihren Helfershelfern ermordet wurden.

  • Aktuell / 02.04.2015

    Nur in Freiheit ist ein friedliches Miteinander möglich

    Zentralratspräsident Dr. Josef Schuster zu Pessach 5775

    Sederteller

    In diesem Jahr liegt das Pessach-Fest in der Nähe sehr vieler historischer Daten: Am 11. April vor 70 Jahren wurde das KZ Buchenwald befreit. Am 15. April 1945 öffneten sich die Tore von Bergen-Belsen. Am 29. April 1945 hatte das Leiden in Dachau endlich ein Ende – um nur einige der Daten zu nennen. In Gedenkfeiern in vielen Ländern Europas wird an die Befreiung und an die Shoa erinnert.

    Dieses Zurückschauen ist für uns alle nicht leicht. In die Freude über den Sieg über Nazi-Deutschland mischt sich zu tiefe Trauer um unsere Angehörigen, die wir verloren haben. Auch Trauer um Menschen, die zwar die Shoa überlebten, aber gebrochen waren und nie mehr wirklich ins Leben zurückfanden. Abertausende von Menschen hatten ihre Heimat verloren. Displaced Persons – ein unübersetzbarer Begriff für all jene Menschen, die entwurzelt waren. Und die sich mit bewundernswerter Energie eine neue Existenz aufbauten.

  • Aktuell / 27.02.2015

    "Antisemitismus ist Problem für gesamte Gesellschaft"

    Erklärung von Zentralratspräsident Dr. Josef Schuster zur aktuellen Sicherheitsdebatte

    Dr. Josef Schuster

    Zur aktuellen Debatte über die Sicherheit der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland erklärte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster:

    „Wir müssen derzeit leider eine Zunahme von Antisemitismus in Europa beobachten. Auch bei uns in Deutschland hat sich die Lage verändert. Nicht erst seit den brutalen Terroranschlägen von Paris und Kopenhagen stellt der Antisemitismus von radikalen islamistischen Gruppen eine Bedrohung dar, sowohl für die jüdische Gemeinschaft wie für die gesamte Gesellschaft und unsere demokratischen Werte.

  • Presseerklärungen / 30.11.2014

    Dr. Josef Schuster neuer Präsident des Zentralrats der Juden – Mark Dainow und Abraham Lehrer neue Vizepräsidenten

    Der neue Präsident Dr. Josef Schuster (mitte) mit den neu gewählten Vizepräsidenten Abraham Lehrer (links) und Mark Dainow (rechts).

    Dr. Josef Schuster ist am Sonntag in Frankfurt am Main für vier Jahre zum neuen Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland gewählt worden. 1954 in Haifa/Israel geboren, leitet Dr. Schuster seit 1998 die Israelitische Kultusgemeinde Würzburg und Unterfranken und war seit 2010 Vizepräsident des Zentralrats der Juden.

  • Aktuell / 27.10.2014

    50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen

    Website zum Jubiläum 2015 ist online

    Die offizielle bilaterale Website der Außenministerien Israels und Deutschlands, die das Jubiläumsjahr anlässlich des 50. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen im Jahr 2015 begleiten wird, ist nun online geschaltet.

    Die Website findet sich unter www.israel50deutschland.org und ist in drei Sprachen (Deutsch - Hebräisch – Englisch) aufrufbar. Die Besucher finden dort viele Hintergrundinformationen zu den israelisch-deutschen Beziehungen und zum Jubiläumsjahr, einen bebilderten Zeitstrahl und einem interaktiven Eventkalender für 2015.