6. Jahrgang Nr. 3 / 24. März 2006 - 24. Adar 5766

Nachrichten

Neuer Staatsvertrag unterzeichnet

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt und die jüdischen Gemeinden haben am 20. März 2006 einen neuen Staatsvertrag unterzeichnet. Er regelt die Verteilung von staatlichen Fördergeldern in Höhe von jährlich 1,1 Millionen Euro. Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) sagte bei der Unterzeichnung: „Für alle Beteiligten sind jetzt bessere und klarere Rahmenbedingungen geschaffen.“ Der neue Vertrag sieht vor, dass der Landesverband künftig zehn Prozent der Landeszuschüsse erhält, jede anspruchsberechtigte Gemeinde bekommt einen Sockelbetrag von fünf Prozent des Landeszuschusses. Die weitere Förderung ist abhängig von der Zahl der Gemeindemitglieder. Auch neu entstehende Gemeinden haben Anspruch auf Beteiligung, vorausgesetzt sie sind Mitglied im Landesverband.
zu

Abraham-Geiger-Preis für Kardinal Lehmann

Kardinal Karl Lehmann will das Gespräch zwischen Christen und Juden verstärken. Das sagte der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz bei der Feierstunde zur Verleihung des Abraham-Geiger-Preises 2006, der ihm vom gleichnamigen Kolleg der Universität Potsdam für sein langjähriges Eintreten für Toleranz und Freiheit des Denkens sowie seine Entschlossenheit für das Gespräch mit dem Judentum verliehen wurde.
zu