5. Jahrgang Nr. 11 / 25. November 2005 - 23. Cheschwan 5766

Drei neue Landesverbände

Die Delegierten der Ratsversammlung des Zentralrats der Juden haben vor wenigen Tagen in Düsseldorf mit großer Mehrheit beschlossen drei neue Landesverbände aufzunehmen. Künftig gehören die Jüdische Gemeinschaft Schleswig-Holstein K.d.ö.R., der Landesverband Jüdische Gemeinden von Schleswig-Holstein K.d.ö.R und der Landesverbandes der israelitischen Kultusgemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R unter das Dach des Zentralrats der Juden in Deutschland. Im Zentralrat sind von nun an 23 Landesverbände und Großgemeinden mit zusammen mehr als 105.000 Mitgliedern organisiert. Die Zahl der Gemeinden erhöht sich von bisher 87 auf insgesamt 102.

„Mit der Aufnahme unterstreicht der Zentralrat einmal mehr auf eindrucksvolle Weise seinen Anspruch, die politischen Interessen aller Juden in Deutschland, unabhängig von ihrer religiösen Richtung, mit einer Stimme zu vertreten“, so Paul Spiegel, Präsident des Zentralrats zufrieden. Gleichzeitig bewertet er das Abstimmungsergebnis als positive Signal, um zu zeigen, dass das deutsche Judentum im 21. Jahrhundert auf dem richtigen Weg im religiösen und kulturellen Sinne sei. Die Gemeinden repräsentieren alle Facetten jüdischen Lebens, denn es ist ein Grundprinzip des Zentralrats der Juden in Deutschland jede jüdische Stimme zu vertreten, weil nur eine gemeinsame jüdische Stimme eine starke jüdische Stimme ist.
zu