02.11.2005

Internationaler Holocaust-Gedenktag – Zentralrat der Juden zollt UN Respekt

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßt die jüngste UN-Resolution, den 27. Januar zum internationalen Holocaust-Gedenktag zu erklären. „Nach Jahrzehnten des Schweigens ist diese Resolution in der UNO hoch anzurechnen“, sagte Präsident Paul Spiegel. Im Januar 2005, sechzig Jahre nach Kriegsende, hatte die UN-Vollversammlung in New York erstmals in ihrer Geschichte der Befreiung der nationalsozialistischen Konzentrationslager und der sechs Millionen Opfern gedacht.

Es sei die Pflicht und Verantwortung der Weltgemeinschaft, die Erinnerung an die furchtbaren Verbrechen der Nationalsozialisten, die von deutschem Boden ausgingen, wach zu halten, zumal die Zahl der Überlebenden, die Zeugnis ablegen können, immer kleiner werde, so Paul Spiegel weiter. „Gedenken an den Holocaust ist Mahnung an nachfolgende Generationen, sich mutig dem Antisemitismus, dem Völkermord und jeder Form von menschenverachtender Diskriminierung entgegenzustellen. Die jüngsten Äußerungen des Iranischen Staatspräsidenten zeigen, wie aktuell die Bedrohung nicht nur für den Staat Israel sondern für alle Juden auf der Welt als Minderheit ist.“

Berlin, den 2. November 2005/30. Tischri 5766