4. Jahrgang Nr. 1 / 30. Januar 2004 - 7. Schwat 5764

Volkslieder und Weltmusik in den Gemeinden

Im kommenden Monat ist es nun endlich soweit: Der Zentralrat der Juden startet nach monatelanger intensiver Vorbereitung und Planung sein neues Kulturprogramm, das zum einen den Zugang zum Judentum, zur jüdischen Kultur und Geschichte für Juden und Nicht-Juden unterstützen, und zum anderen die Integration russischer Zuwanderer mit künstlerischen Berufen fördern soll. Künftig werden monatlich in den jüdischen Gemeinden Kulturveranstaltungen - vom Gesang über klassische und moderne Konzerte, Lesungen, Buchpräsentationen oder Kinderprogramme - das vielfältige Spektrum jüdischer Kultur präsentieren. Den Auftakt machen Raissa Tscheptscherenko mit ihrem Ensemble und Timna Brauer. Die mitreißende Sopranistin aus der Ukraine Tscheptscherenko präsentiert ihr Programm „Russische Romanzen und internationale Volkslieder“ am 8. Februar in Würzburg, am 12. Februar in Kaiserslautern und am 22. Februar in Mainz. Die jüdischen und weltlichen Lieder von Timna Brauer und Elias Meiri sind am 28. Februar in Hannover und am 29. Februar in Dortmund zu hören. Genauere Informationen gibt es in den jeweiligen jüdischen Gemeinden.