17. Jahrgang Nr. 6 / 30. Juni 2017 | 6. Tammus 5777

Gewählt

Das Direktorium des Zentralrats der Juden in Deutschland hat Harry Schnabel aus Frankfurt am Main als Nachfolger des im März verstorbenen Heinz-Joachim Aris sel. A. ins Präsidium gewählt. Der gebürtige Frankfurter Schnabel ist Mitglied im Vorstand der Jüdischen Gemeinde Frankfurt und dort für Finanzen und Steuern sowie das Schulressort zuständig. Seit 2015 ist er Mitglied im Direktorium des Zentralrats. Zu der Wahl erklärte Zentralratspräsident Dr. Josef Schuster: „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Harry Schnabel, der sowohl ein hohes Organisationstalent als auch viel Erfahrung aus der Gemeindearbeit mitbringt.“
Der 61-jährige Diplom-Kaufmann bekleidet eine Reihe weiterer öffentlicher Ämter. So ist er Mitglied im Vorstand der Henry und Emma Budge-Stiftung, der Georgina Sara von Rothschild’schen Stiftung, der Moses J. Kirchheim’schen Stiftung, der Eduard und Adelheid Kann Stiftung, der Georg und Franziska Speyersche Hochschulstiftung sowie der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Jüdischen Museums.

zu