17. Jahrgang Nr. 3 / 29. März 2017 | 2. Nissan 5777

„Was ich immer schon wissen wollte ...“

Glossar mit Begriffen des Judentums – von Rabbiner Dr. Joel Berger

Josephus Flavius

römischer Name für Josef ben Matitjahu, jüdischer Historiker und Gelehrter des 1. Jahrhunderts n. d. Z. Josef stammte aus einem wohlhabenden Haus aus der alten Priesterschaft Israels. Er nahm am jüdischen Aufstand gegen Rom teil.
Nach der Niederlage, in der Kriegsgefangenschaft, stellte er sich in den Dienst des römischen Heeresführers, des späteren Kaisers Vespasian und dessen Sohnes Titus. Vespasian zeigte sich Josephus gegenüber großzügig, schenkte ihm die Freiheit und verlieh ihm das römische Bürgerrecht.
Nach der Zerstörung Jerusalems siedelte sich Josephus in Rom an, wo er bis etwa 100 n. d. Z. lebte. Er entwickelte eine rege literarische und historische Tätigkeit, um den Römern die jüdische Religion und Geschichte objektiv zu erklären.
Seine bekanntesten Werke sind „Der jüdische Krieg“ und „Jüdische Altertümer“. Erwähnenswert ist auch seine Apologie zur Verteidigung der jüdischen Religion gegen gängige Vorurteile römischer Denker. Wissenschaftlern geben die „Jüdischen Altertümer“ nicht wenige Rätsel auf. Josephus war ein Zeitgenosse Jesu. Dennoch finden sich in seinen Werken nur wenige Eintragungen über Jesus – und selbst diese sind mit Blick auf ihre Echtheit nicht unumstritten.