17. Jahrgang Nr. 2 / 24. Februar 2017 | 28. Schwat 5777

„Was ich immer schon wissen wollte ...“

Glossar mit Begriffen des Judentums – von Rabbiner Dr. Joel Berger

Joschua (auch Jehoschua)

das Prophetenbuch, das im Tanach direkt nach der Tora folgt und von der Eroberung des Landes Israel durch die Kinder Israel berichtet.
Joschua wurde als Hosea ben Nun in Ägypten geboren. Der Midrasch erzählt, dass Joschua, wie Moses, nach seiner Geburt auf dem Nil ausgesetzt wurde. Damit sollte Pharaos Erlass umgangen werden, alle neugeborenen hebräischen Jungen im Fluss zu ertränken. 40 Jahre lang war Joschua der treue Schüler seines Meisters Moses.
Im Laufe der Wüstenwanderung war er einer der zwölf Spione, die Moses nach Kanaan entsandte, damit sie es erkundeten. Joschua war einer der beiden Kundschafter, die im Gegensatz zu den zehn anderen einen positiven und ermutigenden Bericht über das Gelobte Land lieferten. Sie traten den verleumderischen Berichten der anderen zehn Kundschafter entgegen. Danach fügte Moses dem Namen Hosea (hebräisch: Hoschea) den Buchstaben „Jod“ hinzu und änderte ihn so in „Joschua“ („G’tt wird retten“).