11.06.2015

Neues Lehrbuch zu jüdischer Ethik

Cover des Lehrbuchs.

Wie werden wichtige und aktuelle ethische Fragen im Judentum diskutiert? Einen umfassenden Überblick gibt erstmals für den deutschsprachigen Raum ein Lehrbuch zur jüdischen Ethik, das im Juli dieses Jahres im Hentrich & Hentrich Verlag erscheint. Der Zentralrat der Juden in Deutschland und der Schweizerische Israelitische Gemeindebund haben als Herausgeber intensiv an dem gemeinsamen Projekt gearbeitet.

„‘Lehre mich, Ewiger, Deinen Weg‘ - Ethik im Judentum“ lautet der Titel des Handbuchs, in dem 17 renommierte Autorinnen und Autoren die jüdische Sicht u. a. auf Fragen wie Gentechnik und Sterbehilfe, Politische und Wirtschafts-Ethik oder Sexualität und Umweltschutz erläutern. Das Interesse an jüdischer Ethik steigt seit Jahren, ein deutschsprachiges Standardwerk fehlte jedoch. Diese Lücke wird durch das neue Handbuch, das auch im Religions- und Ethikunterricht verwendet werden kann, geschlossen. Es dient zugleich als Wegweiser und Orientierungshilfe für Jugendliche und Erwachsene.

„Das neue Lehrbuch gibt Einblicke in das Herz des Judentums“, erklärte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster. „Das Buch, das die verschiedenen jüdischen Strömungen abbildet, zeigt, dass das Judentum keine verstaubte, sondern eine moderne Religion ist, die auf aktuelle Herausforderungen innovative Lösungen zu geben weiß.“

„Das Werk hilft jüdischen Lesern dabei, ihre jüdische Identität in einem säkularen Umfeld besser zu definieren“, ergänzte der Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds SIG, Dr. Herbert Winter. „Die nicht-jüdischen Leser erhalten die Möglichkeit, ethische Grundsätze des Judentums kennenzulernen.“

Das Buch ist ab Juli 2015 im Buchhandel erhältlich. Rezensionsexemplare können beim Verlag bestellt werden (presse@hentrichhentrich.de).

„‘Lehre mich, Ewiger, Deinen Weg‘ - Ethik im Judentum“. Hentrich & Hentrich Verlag. Berlin 2015. 328 Seiten, 24,90 Euro.

Diese Pressemitteilung wird auch über den Verteiler des SIG versandt. Doppelsendungen bitten wir zu entschuldigen!

Berlin, 11. Juni 2015 / 24. Siwan 5775