15. Jahrgang Nr. 5 / 29. Mai 2015 | 11. Siwan 5775

Visite zum Jubiläum

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin stattete Deutschland einen Besuch ab

Aus Anlass des 50. Jahrestages der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel besuchte Israels Staatspräsident Reuven Rivlin vom 10. bis 13. Mai die Bundesrepublik. Der Gast aus Jerusalem wurde von Bundespräsident Joachim Gauck empfangen, der am 11. Mai im Berliner Schloss Bellevue ein Staatsbankett zu Ehren Rivlins gab. Zuvor waren die beiden Staatsoberhäupter zu einem Gespräch zusammengekommen und hatten gemeinsam den deutsch-israelischen Jugendkongress besucht.
Bei dem Staatsbankett bezeichnete Bundespräsident Gauck den Besuch des israelischen Staatspräsidenten als Ausdruck der engen Partnerschaft und Freundschaft zwischen den beiden Ländern, einer Freundschaft die Jahr um Jahr gewachsen sei. Heute blickten Deutschland und Israel auf eine einzigartige Vielfalt der Beziehungen sowie auf ein lebendiges Miteinander in Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Seinerseits erklärte Rivlin während des Besuchs unter anderem: „Was unsere beiden Staaten im Laufe der vergangenen 50 Jahre erreicht haben und was wir durch Zusammenarbeit weiterhin erreichen, ist wahrhaftig unglaublich.“ An der Berliner Gedenkstätte „Gleis 17“ legte der israelische Präsident einen Blumenkranz am Mahnmal für Juden nieder, die aus Berlin nach Auschwitz deportiert und ermordet worden waren.
Rivlin kam auch zu einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, die er als eine wahre Freundin Israels bezeichnete. Der israelische Gast traf unter anderem auch mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, zusammen. In Kiel besuchte Rivlin die Kieler Werft, in der das fünfte deutsche U-Boot für Israel gebaut wurde. Der Präsident ging an Bord und sprach mit der israelischen Besatzung, die das U-Boot in Kiel gegenwärtig in Empfang nimmt.

zu