14. Jahrgang Nr. 11 / 30. November 2014 | 8. Kislew 5775

Lebende Erinnerung

Der Bundesverband der Veteranen hat ein Buch zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges veröffentlicht

Der Bundesverband der Veteranen, Ghetto- und KZ-Gefangenen sowie der Überlebenden der Leningrader Blockade hat das dritte Buch der von ihm ins Leben gerufenen Reihe „Lebende Erinnerung“ veröffentlicht. Das Buch trägt den Titel „Lebende Erinnerung für die Jugend“.
Nachdem in den beiden ersten erschienenen Büchern Erinnerungen von jüdischen Kriegsveteranen, Blockade-Überlebenden und NS-Verfolgten im Mittelpunkt standen, handelt es sich bei dem neuen Werk um einen Abriss der wichtigsten Ereignisse des Zweiten Weltkrieges. Verfasst wurde die Chronik vom Vorsitzenden des Bundesverbandes und Leiter des „Lebende Erinnerung“-Projekts, Petro Feldman, sowie von dem inzwischen verstorbenen Matwej Woronow.
Wie Feldman gegenüber der „Zukunft“ erklärte, kann die Lektüre des Buches Kindern und Enkeln der Kämpfer gegen Hitler-Deutschland verdeutlichen, für welche Verdienste ihre Väter und Großväter seinerzeit ausgezeichnet wurden. Gegenwärtig, so Feldman weiter, wird das beim Stella-Verlag erschienene Werk ins Deutsche übersetzt. Allerdings sei die Chronik auch für die Generation der Kriegsteilnehmer selbst von Interesse. Das Buch behandelt sowohl den deutsch-sowjetischen Krieg als auch die Kriegshandlungen im Westen und in Fernost. Die Veröffentlichung des neuen Werkes wurde von einer Reihe jüdischer wie nichtjüdischer Einrichtungen unterstützt, darunter auch vom Zentralrat der Juden in Deutschland.
Dem Buch liegt eine Broschüre mit Abbildungen und Erklärungen der in der Sowjetunion während des Zweiten Weltkrieges verliehenen Orden und Auszeichnungen bei.
Kontakt- und Bestelladresse:
petro_feldman@mail.ru
Telefon 0711 5181973
Fax 0711 2283618

zu