06.10.2014

Orthodoxe Rabbinerordination in Würzburg

Das Rabbinerseminar zu Berlin und der Zentralrat der Juden in Deutschland freuen sich sehr, in Würzburg die Ordination orthodoxer Rabbiner auszurichten. Die feierliche Zeremonie findet am Montag, 3. November 2014, in den Räumen des Jüdischen Gemeindezentrums "Shalom Europa" in Würzburg statt.

Shlomo Aminov und Jakov Pertsovsky, die in Würzburg ordiniert werden, sind Absolventen des Rabbinerseminars. Herr Aminov wird künftig als Gemeinderabbiner in Bonn tätig sein. Herr Pertsovsky wird in der Jüdischen Gemeinde Chemnitz eingesetzt.

Zu den Feierlichkeiten werden hochrangige Persönlichkeiten aus aller Welt erwartet: der Präsident des World Jewish Congress und der Lauder Foundation, Ronald S. Lauder, führende Rabbiner Europas sowie eine Vielzahl hochrangiger Repräsentanten der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland, darunter der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, und weitere Ehrengäste.

Das Rabbinerseminar zu Berlin wurde 1873 gegründet und 1938 von den Nazis zwangsweise geschlossen. 2009 wurde es vom Zentralrat der Juden in Deutschland und der Ronald S. Lauder Foundation wieder eröffnet. Seitdem fanden in München, Leipzig und Köln Ordinationen orthodoxer Rabbiner statt. Mit der Ordinationsfeier in Würzburg setzt das Rabbinerseminar seine erfolgreiche Arbeit fort, deutschsprachige Rabbiner für die jüdischen Gemeinden in Deutschland auszubilden.

Rückfragen bitte unter Tel: 030/28 44 560 oder info@zentralratderjuden.de.

Berlin, den 06.10.2014 / 12. Tischri 5775

Pressefotos zum Download

Werden in Würzburg ordiniert: Shlomo Aminov (l.) und Jakov Feliks Pertsovsky.

Bitte verwenden Sie dieses Fotos nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Ordination.