14. Jahrgang Nr. 7 / 25. Juli 2014 | 27. Tammus 5774

Aus den Gemeinden – Jüdisches Leben

Mazal Tov

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann, hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Namen des Zentralrats zu ihrem 60. Geburtstag am 17. Juli gratuliert. Dr. Graumann wünschte der Kanzlerin Freude und Segen, weiterhin viel Erfolg in ihrem Amt und übermittelte ihr den traditionellen Wunsch. „Mazal tov und bis 120!“
Die Bundeskanzlerin hat sich in der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland wie in der jüdischen Welt generell hohes Ansehen wegen ihres Engagements für den Dialog zwischen Nichtjuden und Juden, für das jüdische Leben in Deutschland und für die Sicherheit Israels erworben.

Respekt

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann, hat, wie er erklärte, die Rücktrittsentscheidung des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Dr. h. c. Nikolaus Schneider, mit tiefem Schmerz und großer persönlicher Betroffenheit zur Kenntnis genommen. Gleichzeitig bekundete der Zentralratspräsident Verständnis und Respekt für Schneiders Schritt. Der EKD-Ratsvorsitzende hatte Ende Juni seinen vorzeitigen Rücktritt angekündigt, um seiner an Krebs erkrankten Ehefrau beizustehen. Dr. Graumann führte aus, die jüdische Gemeinschaft habe mit dem Ratsvorsitzenden immer gut und besonders vertrauensvoll zusammengearbeitet. „Er war uns stets ein verlässlicher Partner und wahrer Freund“, betonte Dr. Graumann. Deshalb habe der Zentralrat der Juden ihn im vergangenen Jahr mit seinem höchsten Preis, dem Leo-Baeck-Preis, ausgezeichnet.

Ehrung

Der Bundesverband der Veteranen, Ghetto- und KZ-Gefangenen sowie der Überlebenden der Leningrader Blockade hat dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann, im vergangenen Monat eine Ehrenmedaille verliehen. Die Medaille wurde dem Zentralratspräsidenten vom Vorsitzenden des Bundesverbandes, Petro Feldman, in Berlin überreicht. Sie erinnert an den Sieg über Nazi-Deutschland. An der feierlichen Übergabe nahmen weitere Vertreter des Bundesverbandes sowie, für den Zentralrat, Präsidiumsmitglied Mark Dainow und Geschäftsführer Daniel Botmann teil. Dr. Graumann würdigte die Verdienste der Veteranen um die Befreiung von der Nazi-Diktatur.