14. Jahrgang Nr. 4 / 30. April 2014 | 30. Nissan 5774

„Was ich immer schon wissen wollte ...“

Glossar mit Begriffen des Judentums – von Rabbiner Dr. Joel Berger

HILLEL (hebräisch): ein männlicher Vorname.

Berühmtester Träger dieses Namens war Hillel der Ältere, ein Gelehrter der talmudischen Zeit. Rabbi Hillel kam in seiner Jugend aus Babylonien nach Jerusalem und wurde später Oberhaupt der nach ihm benannten Schule, Bet Hillel. Er war für seine Güte und Friedfertigkeit bekannt. Der Talmud bewahrt zahlreiche wichtige Lehrmeinungen Hillels. Einem Nichtjuden, der Hillel mit der Aufforderung provozierte, ihm die ganze Tora auf einem Fuße stehend beizubringen, erwiderte der Gelehrte mit dem bekannten Spruch: „Was dir verhasst ist, das tue deinem Nächsten nicht an. Das ist die ganze Tora; der Rest ist Kommentar. Geh und lern.“ Hillel starb im Jahr 7 nach der Zeitenwende.
Im 4. Jahrhundert nach der Zeitenwende wirkte Hillel II. Er war ein Talmudgelehrter und Präsident des Sanhedrins. Der von ihm reformierte jüdische Kalender (Luach) ist bis heute gültig.