14. Jahrgang Nr. 3 / 28. März 2014 | 26. Adar II 5774

„Was ich immer schon wissen wollte ...“

Glossar mit Begriffen des Judentums – von Rabbiner Dr. Joel Berger

HECHSCHER (hebräisch): Koscher-Zertifikat.

Die Bezeichnung Hechscher leitet sich vom Wort kascher (koscher) ab, das im Hebräischen „geeignet, tauglich“ bedeutet – in diesem Fall für den Verzehr erlaubt. Der Hechscher ist eine Kennzeichnung auf den Verpackungen von Lebensmittelprodukten, denen die Erfüllung der Kaschrut-Anforderungen bescheinigt wird. Ein Hechscher wird von einem Rabbinat oder einer Kaschrut-Behörde ausgestellt, um jüdischen Verbrauchern die Sicherheit zu gewährleisten, dass sie nichts Unerlaubtes im Sinne der jüdischen Speisegesetze zu sich nehmen. Aus diesem Grunde überwachen Rabbiner oder rabbinische Behörden die Lebensmittelproduktion. Meistens ernennt das Rabbinat einen zuverlässigen Aufseher, Maschgiach, um den Produktionsprozess zu überwachen und die koscheren Standards zu gewährleisten. Der Maschgiach entscheidet im Auftrag des Rabbinats, ob ein Hersteller einen Hechscher auf der Verpackung seines Produktes anbringen darf. Das Rabbinat kann zusätzliche Informationen und Anmerkungen auf der Verpackung anbringen – beispielsweise F für „fleischig“, wenn das Produkt Fleisch enthält, M für „milchig“, wenn das Produkt Milch oder Milchderivate enthält, oder P für „parve“, wenn das Lebensmittel neutral ist.