14. Jahrgang Nr. 2 / 28. Februar 2014 | 28. Adar I 5774

Aus den Gemeinden

Koblenz

Der langjährige Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Koblenz, Dr. Heinz Kahn, ist am 9. Februar im Alter von 91 Jahren verstorben. Dr. Kahn war ein Überlebender der Konzentrationslager Auschwitz und Buchenwald. In der Schoa verlor er seine unmittelbare Familie ebenso wie zahlreiche andere Verwandte. Dennoch blieb er nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland, wo er seinen verfolgungsbedingt abgebrochenen Bildungsweg wiederaufnahm und Tierarzt wurde. 1987 übernahm Heinz Kahn den Vorsitz der Jüdischen Gemeinde Koblenz und engagierte sich auch in anderen Ehrenämtern. In Anerkennung seines Engagements wurde er unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Freiburg/Osnabrück

Der bisherige Rabbiner der Israelitischen Gemeinde Freiburg, Avraham Radbil, wechselt zur jüdischen Gemeinde Osnabrück. Die Beendigung von Radbils Tätigkeit, so erklärten die Freiburger Gemeindevorsitzende Irina Katz und Rabbiner Radbil, sei einvernehmlich vereinbart worden. Die Gemeinde in Freiburg wird bis auf Weiteres vom Landesrabbiner der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden, Moshe Flomenmann, betreut.