Kurz-Biographie des Laudators Rabbiner Brandt

Rabbiner Dr. h. c. Henry G. Brandt, Laudator

  • als Heinz Brandt 1927 in München geboren, verheiratet, vier Kinder
  • 1939 Flucht der Familie über Großbritannien nach Palästina. Dort dient Brandt ab 1947 in der jüdischen Untergrundorganisation Palmach, anschließend als Flottenoffizier in der entstehenden israelischen Marine
  • Nach Kriegsende studiert Brandt Nationalökonomie in Belfast. Nach kurzer Arbeit in der Automobilindustrie wendet sich Henry Brandt (nun als britischer Staatsbürger) dem Rabbinatsstudium am Leo Baeck College zu, das er 1966 abschließt
  • Rabbinatsstellen in Leeds, Genf, Zürich und Göteborg (Stadtrabbiner)
  • 1983 Rückkehr nach Deutschland als Landesrabbiner von Niedersachsen
  • 1995 bis 2005 Landesrabbiner von Westfalen-Lippe
  • seit 2004 Vorsitzender der Allgemeinen Rabbinerkonferenz Deutschlands
  • anschließend und bis heute Gemeinderabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg
  • seit 1985 Jüdischer Präsident des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
  • Mitglied des Gesprächskreises „Juden und Christen“ beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken