13. Jahrgang Nr. 3 / 22. März 2013 | 11. Nissan 5773

„Was ich immer schon wissen wollte ...“

Glossar mit Begriffen des Judentums – von Rabbiner Dr. Joel Berger

GOJ (hebräisch, Plural „Gojim“):

Nation, Volk. Häufig wird in der Tora auch das jüdische Volk als Goj bezeichnet. Im 2. Buch Mose (19:6) lesen wir: „Ihr sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein.“ In der hebräischen Sprache der Tora heißt „heiliges Volk” „Goj Kadosch”.
In späterer Zeit, besonders in der Neuzeit, bürgerte sich als Bezeichnung für nichtjüdische Völker das Wort „Gojim“ ein. Umgangssprachlich sind „Goj“ oder sind „Gojim“ manchmal abwertende Bezeichnungen für Nichtjuden, obwohl es sich von der Bedeutung her bei diesem Begriff lediglich um eine Tatsachenfeststellung handelt.
Gemäß der traditionellen Lehre verdienen die Gojim unseren höchsten Respekt. Sie können der zukünftigen Welt teilhaftig werden, wenn sie die sieben Gebote der Noachiden einhalten: Verbot von Mord, Diebstahl, Götzenanbetung, Unzucht, Brutalität gegen Tiere und G-tteslästerung sowie die Wahrung des Rechts.