12. Jahrgang Nr. 12 / 17. Dezember 2012 | 4. Tewet 5773

Kooperation

Deutsch-israelische Regierungskonsultationen in Berlin

Am 6. Dezember 2012 fanden in Berlin die vierten deutsch-israelischen Regierungskonsultationen unter dem Vorsitz von Bundekanzlerin Angela Merkel und Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu statt. Beide Seiten betonten ihr gemeinsames Ziel, in Anerkennung des Bewusstseins Deutschlands für seine historische Verantwortung gegenüber Israel die einzigartige Beziehung und die engen Bande zwischen Deutschland und Israel weiter zu festigen. Beide Regierungen bekräftigten mit Nachdruck, dass jeder Versuch, das Existenzrecht des Staates Israel als Nation infrage zu stellen, jeder Aufruf zur Zerstörung des Staates Israel und das Leugnen der Schoa in jeder Form völlig inakzeptabel sind.
Berlin und Jerusalem wollen auch ihre Zusammenarbeit im Bereich der inneren Sicherheit, insbesondere bei der Bekämpfung des gewaltsamen Extremismus und des Terrorismus, stärken und ausweiten. Zugleich wurde eine engere Kooperation bei der Förderung von Innovation und nachhaltiger Entwicklung vereinbart. Dabei soll nicht zuletzt die industrielle Forschung und Entwicklung eine wichtige Rolle spielen.
Ein historisch interessantes Einzelprojekt ist die ebenfalls beschlossene Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie der Stadtverwaltung von Tel Aviv bei der Erforschung, Dokumentation und Erhaltung von Bauhaus-Gebäuden in Tel Aviv, der sogenannten Weißen Stadt. Dabei handelt es sich um die weltweit größte Ansammlung von Gebäuden in Bauhaus-Architektur, die von aus Nazi-Deutschland vertriebenen jüdischen Architekten entworfen wurden.
zu