Infoblatt Rabbinerseminar

Das Rabbiner-Seminar zu Berlin

  • Das Rabbinerseminar zu Berlin wurde 1873 von Rabbiner Dr. Esriel Hildesheimer gegründet und wird daher bis heute auch als Hildesheimer'sches Rabbinerseminar bezeichnet. Es war die wichtigste Lehreinrichtung zur Ausbildung orthodoxer Rabbiner im deutschsprachigen Raum und hatte von der Gründung bis 1938 insgesamt ca. 600 Studenten aus ganz Europa. Nach der Pogromnacht 1938 schlossen die Nationalsozialisten das Seminar zwangsweise.
  • Der renommierte Rabbiner und Pädagoge Dr. Emanuel Carlebach studierte Ende des 19. Jahrhunderts am Rabbinerseminar und war 1904 bis 1927 Gemeinderabbiner in der orthodoxen Austrittsgemeinde Adass Jeschurun in Köln. Dort leitete er auch das Jüdische Lehrerseminar und gründete die Morijah-Schule.
  • 2009 wurde das Rabbinerseminar vom Zentralrat der Juden in Deutschland und der Ronald S. Lauder Foundation wieder eröffnet. Die vom US-amerikanischen Unternehmer Ronald S. Lauder gegründete Stiftung unterstützt weltweit jüdische Bildungseinrichtungen. Rektor des Rabbinerseminars ist seit der Gründung der in Frankfurt/Main geborene Rabbiner Dayan Chanoch Ehrentreu. Zur Zeit studieren acht angehende Rabbiner am Seminar. Sie haben vorher bereits eine Yeshiva (Talmud-Hochschule) besucht. Das Studium dauert vier Jahre.
  • Die erste Ordination von zwei Absolventen des Rabbinerseminars ( Rabbiner Zsolt Balla und Rabbiner Avraham Radbil) fand 2009 in München statt. Im darauffolgenden Jahr wurden ebenfalls zwei Rabbiner in Leipzig (Rabbiner Shlomo Afanasev und Rabbiner Moshe Baumel) ordiniert. Aus organisatorischen Gründen finden die Ordinationsfeiern jetzt nur noch alle zwei Jahre statt.
  • Ziel der Einrichtung ist es, eine neue Generation orthodoxer Rabbiner auf die Arbeit in den gewachsenen jüdischen Gemeinden in Deutschland vorzubereiten. Die hiesigen jüdischen Gemeinden bestehen zu fast 90 Prozent aus Zuwanderern aus der ehemaligen Sowjetunion. Das Rabbinerseminar richtet sich daher insbesondere an junge jüdische Männer mit Migrationshintergrund, die in Deutschland ihren Schul- bzw. Hochschulabschluss erlangt haben.