12. Jahrgang Nr. 5 / 31. Mai 2012 | 10. Siwan 5772

Grundsteinlegung

Am 6. Mai fand auf dem jüdischen Friedhof in Stuttgart die Grundsteinlegung für ein Ehrenmal für jüdische Soldaten des Zweiten Weltkriegs statt. An der Zeremonie nahmen unter anderem der Vorsitzende des Bundesverbandes der Veteranen, Ghetto- und KZ-Gefangenen sowie der Überlebenden der Leningrader Blockade, Petro Feldman, und die Vorstandssprecherin der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs, Barbara Traub, teil. Der Zentralrat der Juden in Deutschland war durch seinen Generalsekretär, Stephan J. Kramer, vertreten. „Die Ehrung jüdischer Kämpfer des Zweiten Weltkriegs ist eine wichtige Pflicht der jüdischen Gemeinschaft in der Bundesrepu­blik und hilft wesentlich, die jüdische Identität zu stärken“, erklärte Kramer gegenüber der „Zukunft“. Kramer brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass andere Gemeinden dem Stuttgarter Beispiel folgen würden. zu