12. Jahrgang Nr. 4 / 27. April 2012 | 5. Ijar 5772

"Was ich immer schon wissen wollte ...“

Glossar mit Begriffen des Judentums – von Rabbiner Dr. Joel Berger

Eruw Chatzerot (hebräisch: „Eruw“ heißt Vermengung, Mischung, siehe letzte Ausgabe).

Eruw Chatzerot bedeutet „Mischen von Besitz“ und ist eine wichtige Schabbat-Bestimmung. Da das Tragen von Gegenständen von einem Haus oder Hof zu einem anderen am Schabbat nicht erlaubt ist, ist die Errichtung eines Eruw Chatzerot gestattet, indem alle Bewohner eines Areals dieses gesamte Gebiet (Stadtteil) als ihr „Zuhause“ definieren. Dadurch wird das betreffende Gebiet zum gemeinsamen Besitz gemäß der Halacha. Es muss mit einem Zaun umgeben sein, der auch aus einem Seil oder Draht bestehen kann. Dieser wird um das Wohnviertel gezogen, in dem Juden leben. Dadurch kann man beispielsweise alleinstehenden, kranken Menschen eine warme Mahlzeit am Schabbat bringen, da das Essen innerhalb des Eruw getragen werden darf. Auch ein Fluss kann als Abgrenzung gelten. Ebenso kann ein Eruw an Telefonmasten oder Gebäuden entlang führen. Er muss nur eine ununterbrochene Abgrenzung bilden.

Eruw Techumim (hebräisch):

Mischen von Grenzen. Es handelt sich um eine Bestimmung zum Verlassen des eigenen Siedlungsgebietes. Vor einem Schabbat oder Feiertag, an dem man vorhat, sich an ein Ziel außerhalb des eigenen Wohnortes zu begeben (nur zu Fuß, denn Fahren ist verboten), muss man am Zielort Lebensmittel hinterlegen und diesen Ort so zu seinem zeitweiligen Zuhause erklären. Von dort kann man dann ungefähr einen Kilometer weit (2.000 Ellen) weitergehen. Das Anlegen eines Eruw Techumim kann beispielsweise nötig sein, falls in einer benachbarten Siedlung ein Minjan (Zehnerquorum) fehlt und man dorthin zum Gebet gehen muss.

ERETZ JISRAEL (hebräisch):

das Land Israel. Das Land, das G‘tt in der Tora unseren Vätern Awraham, Jitzchak und Jaakow und deren Nachfahren, dem jüdischen Volk, ewiglich verheißen und zugeschworen hat. Heute bildet ein Teil des biblischen Landes den modernen Staat Israel. Er gilt als religiöse wie auch nationale Heimat unseres Volkes.