11. Jahrgang Nr. 12 / 16. Dezember 2011 – 20. Kislew 5772

Klezmer

Vom 9. bis 8. März 2012 findet in der bayerisch-mittelfränkischen Stadt das 13. Internationale Klezmer-Festival statt. Im Rahmen von 30 Konzerten werden 125 Musiker aus insgesamt 15 Nationen auftreten. Unter anderem dabei: aus der Ukraine das „Jüdische Orchester Czernowitz“, aus Israel das Ensemble „The Heart & The Wellspring“, aus Polen die Senkrechtstarter „KlezmaFour“ und aus New York die „Klezmatics“. Neben klassischer Klezmer-Musik und jiddischem Lied präsentieren sich auch moderne, innovative, zuweilen auch avantgardistische Strömungen. Außerdem werden dieses Mal auch sefardische Klänge zu hören sein. Nicht zuletzt wegen seiner großen Vielfalt genießt das Fürther Festival den Ruf, in einer Reihe mit denen in Krakau und Toronto zu stehen.
Einige Koryphäen der Klezmerszene kommen erstmals nach Fürth, so der US-amerikanische Klarinettist David Krakauer, der im Rahmen der zehnköpfigen Band "Abraham Inc." zusammen mit Fred Wesley und dem DJ SoCalled Klezmer mit Funk, Soul und Rap zu einer Synthese verbindet. Aus Israel kommt die junge Partyband Ramzailech, die mit ihrem Konzept des „Hard-core Klezmer“ traditionelle Klänge clubtauglich gemacht hat. Wer es traditioneller vorzieht, hat beim „Tantshoyz!“, einem jiddischen Tanzabend, Gelegenheit, ohne Vorkenntnisse jiddische Tänze zu probieren. Mitglieder jüdischer Gemeinden können vergünstigte Gruppentarife in Anspruch nehmen, sofern sie von der Gemeinde gemeinsam mit anderen als Gruppe angemeldet werden. Kontakt über die Webseite: www.klezmer-festival.de
hpk