11. Jahrgang Nr. 8 / 26. August 2011 – 26. Aw 5771

Jubiläum

Aus Anlass des 75. Jahrestages der Gründung des Jüdischen Weltkongresses (WJC) hat der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan J. Kramer, die Verdienste des WJC gewürdigt. „Seit seiner Gründung im Jahre 1936“, so Kramer gegenüber der ZUKUNFT, „hat sich der WJC vielfach bewährt und jüdische Interessen weltweit mit Entschlossenheit vertreten.“ Die Arbeit des WJC bleibe auch heute sowohl gegenüber der Völkergemeinschaft als im innerjüdischen Verhältnis dringend erforderlich. Die zunehmende internationale Vernetzung des Antisemitismus mache auch eine enge internationale Koordination auf jüdischer Seite nötig, betonte Kramer. Dem WJC gehören jüdische Organisationen aus mehr als 80 Ländern an. Seit Juni 2007 hat der amerikanische Diplomat und Geschäftsmann Ronald Lauder das Amt des WJC-Präsidenten inne. Unter Lauders Führung, hob Kramer hervor, seien demokratischere und übersichtlichere Organisationsstrukturen geschaffen und die Einbeziehung der jungen Generation erheblich verbessert worden.
zu