5. Jahrgang Nr. 5 / 27. Mai 2005 - 18. Ijar 5765

Die besonderen Beziehungen

40 Jahre deutsch-israelische Diplomatie: Unter dem Motto Sich an die Vergangenheit erinnern, die Zukunft gestalten lässt Ron Prosor, Generaldirektor des israelischen Außenministeriums, diese vier historisch wichtigen Jahrzehnte revuepassieren

45 Jahre sind vergangen, seit sich im März 1960 der israelische Ministerpräsident David Ben Gurion und der deutsche Kanzler Konrad Adenauer im Hotel Waldorf Astoria in New York trafen. Bei dem Treffen sprachen sie über das neue Israel, das neue Deutschland, über die Nazis und die Vernichtung der Juden. „Ich weiß nicht, ob die Jugend in Deutschland heute darüber Bescheid weiß, welches Unrecht das nationalsozialistische Deutschland angerichtet hat“, sagte Ben Gurion, aber „ich zweifle nicht daran, dass sie eines Tages die entsetzliche Wahrheit erfahren wird“.

Fünf Jahre später übergab Asher Ben Nathan, der erste Botschafter Israels in Deutschland, dem deutschen Staatspräsidenten seine Akkreditierungsurkunde und in diesem Jahr verzeichnen wir 40 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Die Beziehungen zwischen Israel und Deutschland im Jahr 2005 sind verzweigt und umfassen die Zusammenarbeit in allen Bereichen und auf allen Ebenen. Dies kommt zum Ausdruck durch den engen politischen Kontakt zwischen den beiden Staaten, in den Kontakten im Bereich der Sicherheit, den inter-parteilichen und inter-parlamentarischen Beziehungen, der kulturellen Zusammenarbeit sowie in Austauschprogrammen in Bereichen wie Industrie und Handel, Wissenschaft, Kultur, Partnerstädten, Jugend, Gewerkschaften, Sport.

Doch diese guten Beziehungen zwischen den beiden Staaten dürfen nicht als selbstverständlich betrachtet werden. Die gegenseitige Wahrnehmung, d.h. wie Israelis Deutschland und wie Deutsche Israel sehen, ist noch immer sehr komplex, und jeder kennt die bestehende Sensibilität und Spannung vor dem Hintergrund der Vergangenheit. Israel sieht in Deutschland einen wichtigen und zentralen Partner auf internationaler Ebene im Allgemeinen und in Europa im Besonderen. Deutschland ist der größte Handelspartner Israels in Europa, es nimmt eine ausgewogene Position auf diplomatischer Ebene ein und hilft Israel im Sicherheitsbereich. Deutschland seinerseits erklärt wiederholt, dass seine Beziehungen zu Israel der Grundpfeiler seiner Außenpolitik sind.

Jeder, dem die Beziehungen zwischen den Staaten und den Gesellschaften beider Länder wichtig sind, muss die Vergangenheit, und nicht weniger wichtig, die Zukunft im Auge behalten. Der Holocaust an den Juden Europas im Zweiten Weltkrieg ist ein fundamentaler Bestandteil im Bewusstsein eines jeden Israelis. Und er sollte Teil des Bewusstseins eines jeden Menschen sein.

Daraus ergibt sich die wichtige Aufgabe, die besonderen Beziehungen zwischen Israel und Deutschland auch in Zukunft zu erhalten und auszubauen. […]
Quelle
: www.israel.de