9. Jahrgang Nr. 12 / 18. Dezember 2009 – 1. Tewet 5770

Nachrichten

Studenten

Viele ultraorthodoxe Juden in Israel sind am Erwerb eines akademischen Grades interessiert. Das gilt sowohl für Männer, die parallel zum Studium der Tora dem Broterwerb nachgehen wollen, als auch für Frauen, die oft die Haupternährer ihrer Familien sind. Indessen stellt der herkömmliche Universitätsbetrieb, der ihren religiösen Moralvorstellungen nicht entspricht, die ultraorthodoxen Studienanwärter vor ein ernstes Problem. Deshalb weichen sie zunehmend auf ultraorthodoxe Fachakademien aus. Diese stehen unter rabbinischer Aufsicht und bieten separate Lehrveranstaltungen für Männer und Frauen. Im Studienjahr 5770 (2009/10) wurden an den drei ultraorthodoxen Akademien – in Jerusalem, Bnei Brak und Zfat (Safed) – zweitausend Studienanfänger immatrikuliert. Die steigenden Studentenzahlen gelten als ein weiterer Beweis für die zunehmende Integration ultraorthodoxer Arbeitskräfte in die israelische Wirtschaft.
wst