9. Jahrgang Nr. 6 / 26. Juni 2009 - 4. Tammus 5769

„Was ich immer schon wissen wollte...“

Glossar mit Begriffen des Judentums von Rabbiner Dr. Joel Berger

AHAWAT HABRIJOT (Hebräisch)

Die Liebe zu den Mitmenschen. Aufgrund des wesentlichen Gebotes der Tora (3.B.M. 19:18): „Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.“

AHAWAT JISRAEL (Hebräisch)

Die Liebe zum jüdischen Volk. Sie bildet die Grundlage der traditionellen jüdischen Solidarität. In der Lehre des Chassidismus fügt man hinzu, dass Ahawat Jisrael eine Vorstufe zu Ahawat Haschem (Die Liebe zum Allmächtigen) sei.

AKDAMUT (Aramäisch)

Eine Lobhymne, die wir in unseren Synagogen am Schawuot-Fest vor der Toravorlesung vorzutragen pflegen. Der Autor war Meir Ben Jitzchak Nehorai, der Vorbeter aus Worms, der dieses Gedicht im 11. Jahrhundert schrieb. Sein Name ist in den Vershäuptern in Akrostychon bewahrt.

AKEDA (Hebräisch = Anbindung)

G-tt stellte Abraham auf die Probe, in dem er ihm befahl seinen Sohn Isaak zu opfern. Jedoch verhinderte G-tt die Durchführung der Opferung bevor es dazu kommen konnte (1.B.M., Kap.22). Zu Rosch Haschana und Jom Kippur heben wir die Opferbereitschaft Abrahams hervor und erflehen um seiner Verdienste willen Gnade und Vergebung für uns.

AKUM (Hebräisch)

Akronym: Oved kochawim umasalot; ist der Sammelbegriff für altertümliche Götzenanbeter.