9.Jahrgang Nr. 4 / 24. April 2009 - 30. Nissan 5769

Nachrichten

„Verraten und verkauft“ - Ausstellung zur Enteignung jüdischer Unternehmen

Die Geschichte jüdischer Unternehmen in Berlin während des Nationalsozialismus präsentiert eine Ausstellung im Landesarchiv Berlin. Unter dem Titel „Verraten und verkauft“ wird anhand von 16 Betrieben und Geschäften der Prozess der Bedrohung, Enteignung und Existenzvernichtung ihrer Inhaber beispielhaft dokumentiert. Aber auch Gegenstrategien jüdischer Unternehmer sind Thema der Ausstellung, die vom Verein „Aktives Museum - Faschismus und Widerstand“ und dem Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität erarbeitet wurde. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 19. Juni 2009. Weitere Informationen unter www.landesarchiv-berlin.de
hud

Ausstellung „Joseph Roth im Exil“

Aus Anlass des 70. Todestages des österreichischen Schriftstellers Joseph Roth (1894-1939) findet im Münchener Kulturzentrum Gasteig (Rosenheimer Straße 5) vom 7. bis 20. Mai die Ausstellung „Joseph Roth im Exil - 1933 bis 1939“ statt, die von der Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition zusammengestellt wurde. Roth, geboren im galizischen Brody nahe Lemberg, wuchs unter der ängstlichen Fürsorge seiner Mutter auf. Nach dem Studium in Lemberg und Wien arbeitete er als Journalist in Wien, Berlin, Frankfurt und Paris. Die letzten sechs Jahre seines kurzen Lebens verbrachte er im Exil in Paris. Das Erleben dieser vom Nationalsozialismus überschatteten Jahre wird in Dokumenten von Joseph Roth, von Forschern und Freunden, in Interviews und Fotografien erzählt.
zu