8. Jahrgang Nr. 5 / 30. Mai 2008 - 25. Ijar 5768

Amt will weiter nach KZ-Opfern in Jamlitz suchen

Das Amt Lieberose/Oberspreewald gibt die Suche nach einem Massengrab von KZ-Opfern auf einem Privatgrundstück in Jamlitz (siehe Zukunft Nr. 3/2008) nicht auf. Die Amtsverwaltung werde gegen die Entscheidung des Landgerichtes Cottbus, die Suche dort nicht zuzulassen, Rechtsmittel beim Brandenburgischen Oberlandesgericht einlegen, teilte die Behörde mit. In Jamlitz (Dahme-Spreewald) befand sich bis 1945 ein Außenlager des KZ Sachsenhausen. Dort werden die Überreste von etwa 700 Juden vermutet, die im Februar 1945 ermordet wurden. Der Eigentümer eines Hauses, das sich auf dem Gelände befindet, verhindert bisher die Suche nach den Toten. Für den Zentralrat der Juden ist das Gerichtsurteil ein Skandal. Er will sich mit dem unerträglichen Justizskandal nicht abfinden und prüft eine eigene Klage.
dpa