7. Jahrgang Nr. 11 / 30. November 2007 - 20. Kislew 5768

NPD-Politiker im „Holiday Inn" unerwünscht

Als der Geschäftsführer des Dresdner Hotels „Holiday-Inn", Johannes H. Lohmeyer, erfuhr, dass NPD-Funktionäre ein Zimmer in seinem Haus gebucht hatten, schrieb er einen offenen Brief an den NPD-Fraktionschef des sächsischen Landtages, Holger Apfel, und seinen Stellvertreter, Alexander Delle und bedeutete, dass er seinen Mitarbeitern nicht zumuten wolle, die NPD-Funktionäre zu begrüßen und zu bedienen. Für den Fall, dass die Rechtsextremisten dennoch weiter darauf bestanden hätten, in seinem Dresdner Haus zu übernachten, hatte sich der Hotelchef eine weitere Geste einfallen lassen und sie ebenfalls in seinem Schreiben zum Ausdruck gebracht: "Ich darf Sie darauf hinweisen, dass ich sämtliche in unserem Hause durch Sie getätigten Umsätze unmittelbar als Spende an die Dresdner Synagoge weiterleiten werde. Betrachten Sie dies als kleinen Beitrag der Wiedergutmachung, für die Schäden, die Ihre damaligen Gesinnungsgenossen der Synagoge und vor allem ihren früheren Besuchern zugefügt haben." Doch soweit ist es nicht gekommen: Nach dem Brief des Geschäftsführers haben Holger Apfel und Alexander Delle ihr Buchung im „Holiday Inn" storniert.