4. Jahrgang Nr. 8 / 26. August 2004 - 9. Elul 5764

Nachrichten

Prozess gegen Neonazis

Fast ein Jahr nach dem vereitelten Neonazi- Anschlag bei der Grundsteinlegung für das neue Jüdische Zentrum in München beginnt am 6. Oktober der erste Prozess. Verantworten müssen sich fünf Männer und Frauen, bestätigte das Bayerische Oberste Landesgericht. Die Bundesanwaltschaft werfe ihnen Unterstützung oder Bildung einer Kriminellen Vereinigung vor. Gegen den Anführer der Gruppe, Martin Wiese, sowie drei weitere Beschuldigte ist ebenfalls Anklage erhoben worden. Das Quintett soll zum Führungszirkel der Kameradschaft Süd gehört haben, aus deren Mitte der Anschlag auf das neue Jüdische Zentrum am St.-Jakobs-Platz geplant wurde. Gegen den Anführer der Gruppe, Martin Wiese, sowie drei weitere Beschuldigte ist ebenfalls Anklage erhoben. Sie sitzen in Untersuchungshaft. dpa


Rechte Schmierereien

In der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora in Thüringen sind Schmierereien von Rechtsextremen entdeckt worden. Eine große Hinweistafel wurde mit antisemitischen Parolen besprüht. Die Täter brachten auch am Eingang zur Stollenanlage, in der die KZ-Häftlinge Zwangsarbeit leisten mussten, Transparente an.
dpa