28.02.2007

Förderung für Schulprojekte

Innerhalb des Leo Baeck Programms "Jüdisches Leben in Deutschland - Schule und Fortbildung" gibt es zwei neue Ausschreibungsrunden. Zum 1. Mai und zum 1. Oktober 2007 können wieder Anträge auf Förderung eingereicht werden.

Ziel des Programms ist es, die deutsch-jüdische Geschichte als integralen Bestandteil der deutschen Geschichte im Schulunterricht zu verankern. Mit den zwei neuen Ausschreibungsterminen möchten wir verstärkt Projekte fördern, die sich auf die Geschichte der Juden in Deutschland nach 1945 beziehen. Hierfür wendet es sich vor allem an Multiplikatoren aus Museen, Lehrerfortbildungsinstituten, Vereinen und Universitäten, aber auch an einzelne Schulen, wenn sie ein längerfristiges Projekt durchführen wollen.

Das Leo Baeck Programm "Jüdisches Leben in Deutschland - Schule und Fortbildung" geht auf eine gemeinsame Initiative der Freunde und Förderer des Leo Baeck Instituts e.V., des Fonds' "Erinnerung und Zukunft" und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zurück. Weitere Informationen zum Programm können Sie auf der Homepage www.lehrerfortbildung-leo-baeck.de nachlesen.