4. Jahrgang Nr. 6 / 25. Juni 2004 - 6. Tamus 5764

Wer bei der beruflichen Integration hilft

Hoffnung und Angst liegen bei den Zuwanderern aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion oft dicht bei einander – das Programm der Otto Benecke Stiftung e.V. hilft, sich im Dschungel des Neuen zurechtzufinden und fördert akademische Zuwanderer, die älter als 30 und jünger als 50 Jahre sind. Gute Sprach- und Fachkenntnisse sowie soziale Kontakte öffnen den Akademikern – Medizinern, Juristen, Lehrern, Ingenieuren, Natur- und Wirtschaftswissenschaftlern - den Weg in den deutschen Arbeitsmarkt. Voraussetzung zur Förderung ist, dass der Akademiker einen berufsqualifizierenden Abschluss vorweisen kann. Ist das der Fall, stehen Beratung und berufliche Orientierung, Sprachkurse, Aufbaustudien, Anpassungskurse sowie Stipendien auf dem Programm.

Mit Hilfe des Förderungsprogramms erhalten die Stipendiaten nicht nur das nötige fachliche Wissen, sondern lernen sich selbst einzuschätzen und ihre Standpunkte zu bestimmen, um selbstbewusster den beruflichen Neuanfang zu bestehen.

Interessenten können sich bei der Otto Benecke Stiftung – Akademikerprogramm -, Postfach 260154, 53153 Bonn oder www.obs-ev.de informieren. Die Zahl der Förderplätze ist begrenzt.

zu